Allgemeine Geschäftsbedingungen Sherpa Watches GmbH

Folgende Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind Bestandteil aller zwischen Verkäufer (Sherpa Watches GmbH, Bommershöfer Weg 41, 40670 Meerbusch, info@sherpawatches.com, Tel. 02159-8152230) und dem Käufer abgeschlossenen Verträgen. Fremde Einkaufsbedingungen gelten nur, soweit sie diesen AGBs entsprechen. Im Übrigen wird der Geltung abweichenden fremden AGB widersprochen.  Diese AGBs gelten im Übrigen für per Telefon, Fax, Brief oder E-Mail nach Vertragsschluss übermittelte Zusätze, Änderungsaufträge oder zukünftige Vertragsschlüsse.  Die Vertragssprache ist ausschließlich deutsch.  Die jeweils gültigen AGB können von der Homepage https://sherpawatches.com/deutsch/agb/ heruntergeladen und ausgedruckt werden.

§ 1 Zustandekommen des Vertrages

  • Die dargestellten Produkte stellen kein verbindliches Angebot dar, sondern sind lediglich eine Einladung zur Abgabe eines Angebots durch den Käufer.
  • Durch Betätigung des Kaufen-Buttons oder sonstige Einreichung des Bestellformulars sowie Zusendung einer Email geben Sie ein verbindliches Kaufangebot ab.
  • Geht Ihr Kaufangebot online bei uns ein, erhalten Sie von uns eine automatische Bestätigung über den Eingang Ihres Kaufangebots (Eingangsbestätigung). Durch die bloße Eingangsbestätigung wird Ihr Kaufangebot noch nicht angenommen.
  • Der Kaufvertrag kommt erst zustande, wenn
    1. Ihr Kaufangebot ausdrücklich angenommen wurde;
    2. die Kaufsache an Sie versandt wurde.

§ 2 Preise

  • Die gezeigten Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer und Versand- bzw. Lieferkosten innerhalb der Europäischen Union (EU).
  • Bei Lieferungen innerhalb der Europäischen Union (EU) wird die Mehrwertsteuer des Landes berechnet, in das geliefert wird. Für Lieferungen außerhalb der EU entfällt die Mehrwertsteuer. Bei Lieferungen außerhalb der EU fallen zusätzliche Zölle und Gebühren an. Details hierzu können Sie bei Ihrer regionalen Zollbehörde erfahren.

§ 3 Zahlungsbedingungen

  • Die Zahlung kann erfolgen per #Vorkasse, #Rechnung, #Kreditkarte, #EC-Karte, oder #Paypal.
  • Die Auswahl des Zahlungsweges bleibt der Sherpa Watches GmbH vorbehalten. Insbesondere zur Absicherung eines möglichen Ausfallrisikos, bleibt das Recht vorbehalten nur Vorkasse zu verlangen.
  • [#bei Vorkasse] Im Fall der Zahlung per Vorkasse wird Ihnen die Bankverbindung für die Überweisung des Kaufpreises in der Auftragsbestätigung mitgeteilt.  Der Rechnungsbetrag muss dann innerhalb von 10 Bankarbeitstagen ab Eingang der Auftragsbestätigung auf das Zielkonto eingehen.
  • [#bei Kreditkarte und EC-Karte online sowie paypal] Im Fall der Zahlung per Kreditkarte und EC-Karte online sowie Paypal wird die Durchführung über einen „Paylink“ eines externen Zahlungsdienstleisters (PAYONE GmbH, Loyner Str. 9, 60528 Frankfurt // Unzer GmbH, Vangerowstr. 18, 69115 Heidelberg) durchgeführt. Sie erhalten per Email oder per Kurznachricht einen Link zur Bezahlung und können dann auf der Webseite des Dienstleisters die Bezahlung vornehmen.
  • [#bei Kreditkarte und EC-Karte vor Ort] Im Fall der Zahlung per Kreditkarte und EC-Karte vor Ort (Messestand, Geschäftsstelle) wird dies über den externen Zahlungsdienstleister PAYONE GmbH, Loyner Str. 9, 60528 Frankfurt, abgewickelt.

§ 4 Verzug, Schadensersatz

  • Wenn Sie den von Ihnen zu zahlenden Gesamt-Kaufpreis nicht zeitgerecht entrichten, geraten Sie in Verzug mit Ihrer Gegenleistung.  Aus diesem Grund sind Sie dann zur Zahlung des Verzugszinses in Höhe von 5 Prozentpunkten über Basiszinssatz verpflichtet.  Die Geltendmachung weitergehenden Schadensersatzes bleibt vorbehalten.

§ 5 Aufrechnung und Zurückbehaltungsrecht

  • Eine Aufrechnung ist Ihnen nur möglich, wenn Ihre Gegenforderung rechtskräftig festgestellt ist oder von uns anerkannt, nicht bestritten oder in einem engen Gegenseitigkeitsverhältnis zu unserer Forderung steht.
  • Ein Zurückbehaltungsrecht können Sie nur geltend machen, wenn Ihre Gegenforderung auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

§ 6 Lieferbedingungen

  • Vorbehaltlich einer zwischen uns anders lautenden Vereinbarung wird die Kaufsache auf Ihren Wunsch hin an die von Ihnen bei Bestellung angegebene Adresse geliefert.
  • Bei Unternehmern liefern wir „ab Lager“ bzw. mit Incoterm „EXW“. Der Versand erfolgt hierbei auf Gefahr des Kunden.

§ 7 Eigentumsvorbehalt

  • Bis zur vollständigen Erfüllung aller aus unserer laufenden Geschäftsbeziehung stammender Forderungen behalten wir uns das Recht vor, weiter Eigentümer der Kaufsache zu bleiben.  Damit sind eine Verpfändung oder Sicherheitsübereignung an den in unserem Eigentum stehenden Kaufsachen ausgeschlossen.
  • Sie sind berechtigt die Kaufsachen im ordentlichen Geschäftsgang weiterzuverkaufen.  In diesem Fall treten Sie bereits jetzt alle Forderungen an uns ab, welche Sie im Gegenzug aus dem Weiterverkauf erlangen.  Wir nehmen diese Abtretung an. Gleichzeitig ermächtigen wir Sie zur Einziehung der Forderung.  Für den Fall, dass Sie Ihrer Zahlungsverpflichtung uns gegenüber nicht nachkommen, behalten wir uns das Recht vor, die Forderungen selbst einzuziehen.
  • Sollte es zu einer Verbindung oder Vermischung der in unserem Eigentum stehenden Kaufsache kommen, so erwerben wir Miteigentum an der neu entstandenen Sache im Verhältnis des Rechnungsbetrages der zuvor in unserem Eigentum verbliebenen Kaufsache zu den anderen verbundenen oder vermischten Gegenständen.
  • Auf Verlangen geben wir die uns zustehende Sicherheit frei, wenn der realisierbare Wert unserer Sicherheit die zu sichernde Forderung um mehr als 10 % übersteigt.  Die freizugebende Sicherheit auszuwählen liegt einzig und allein unserem Ermessen.

§ 8 Haftung

  • Eine unbeschränkte Haftung des Verkäufers gilt nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit sowie nach den Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes.  Bei Verletzung des Lebens, des Körpers und der Gesundheit von Personen haftet der Verkäufer auch bei leichter Fahrlässigkeit unbeschränkt.
  • Darüber hinaus haftet der Verkäufer, dessen gesetzlicher Vertreter oder Erfüllungsgehilfen bei leichter Fahrlässigkeit nur bei Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Kardinalspflicht). Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf (Kardinalspflicht). Als wesentliche Vertragspflicht des Verkäufers zählt insbes., aber nicht ausschließlich die Überlassung des Kaufobjekts sowie die Verschaffung des Eigentums.

§ 9 Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Vereinbarung ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein, so wird hiervon die Wirksamkeit dieser Vereinbarung i.Ü. nicht berührt.  Die Parteien verpflichten sich, anstelle der ggfs. unwirksamen / undurchführbaren Bestimmung eine Bestimmung zu vereinbaren, die in rechtlich zulässiger Weise dem rechtlich und wirtschaftlich Gewolltem möglichst nahekommt.  Entsprechendes gilt für den Fall einer ergänzungsbedürftigen Lücke.

§ 10 Außergerichtliche Streitbeilegung

  • Die Plattform der Europäischen Kommission zur außergerichtlichen Streitbeilegung finden Sie unter dem Link: https://ec.europa.eu/consumers/odr/.
  • Auch zuständig für Verbraucherstreitfälle ist die Universalschlichtungsstelle des Zentrums für Schlichtung e.V., Straßburger Straße 8, 77694 Kehl am Rhein (https://www.verbraucher-schlichter.de).
  • Zur Teilnahme an einer außergerichtlichen Streitbeilegung sind wir nicht verpflichtet.

§ 11 Schlussbestimmungen

  • Auf diesen Vertrag findet ausschließlich das materielle Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (Bestimmungen der United Nations Convention on Contracts for the International Sale of Goods – CISG).  Davon unberührt bleiben zwingende Vorschriften des Landes, in dem der Käufer gewöhnlich seinen dauerhaften Aufenthalt hat.
  • Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Änderungen oder Ergänzungen dieser Vereinbarung bedürfen der Textform (z.B. E-Mail). Dies gilt auch für die Änderung dieser Textformklausel.