Sagarmatha Next fördert nachhaltigen Tourismus
in der Khumbu-Region in Nepal

https://www.sagarmathanext.com

Die Khumbu-Region, die den höchsten Berg der Welt beherbergt, wird von einem ständig wachsenden Strom von Besuchern aus aller Welt besucht. Dies hat zwar zu einer positiven sozioökonomischen Entwicklung in der Region geführt, aber in den letzten Jahrzehnten auch die biologische Vielfalt und das empfindliche Ökosystem der Region stark belastet.

Bewusstsein schaffen

Sagarmatha Next zielt darauf ab, die Wahrnehmung des Themas “Abfall” zu verändern, indem das Bewusstsein der Einheimischen und Besucher geschärft und gezeigt wird, dass Abfall bei richtiger Behandlung einen Wert hat. Sagarmatha Next ist das erste Projekt von Himalayan Museum and Sustainability Park, einem gemeinnützigen Unternehmen, das sich in Syangboche in der Nähe von Namche Bazar auf dem Weg zum Everest Base Camp befindet. Das Zentrum der Stiftung ist ein einzigartiger Ort auf 3.775 m, an dem Sie Bergsteiger, Trekker, Künstler, Naturliebhaber und Umweltschützer aus aller Welt treffen können. Die Einrichtung beherbergt ein Lernzentrum, eine Kunstgalerie, ein Abfalllabor, einen Laden, in dem aus recyceltem Abfall hergestellte Artikel verkauft werden, und ein Café.

Carry me back

Sagarmatha Next unterstützt die lokalen Akteure in der Region Khumbu bei der Entwicklung innovativer und nachhaltiger Lösungen für die Abfallwirtschaft. Um dies zu erreichen, haben sich die Initiatoren von Sagarmatha Next mit verschiedenen lokalen Organisationen in Khumbu und Kathmandu zusammengeschlossen. Das Ergebnis der gemeinsamen Bemühungen ist “Carry me back”, ein cleveres und wirkungsvolles System der Abfallbeseitigung.

Intelligentes Ökosystem

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei “Carry me back” um ein Crowdsourcing-System zur Abfallbeseitigung, das sich die Bewegungen von Einheimischen und Touristen zunutze macht. Das Team von Sagarmatha Next bietet den Einheimischen und Besuchern beim Verlassen des Sagarmatha-Nationalparks an der Abholstation Taschen mit Abfall an. Anschließend werden die Taschen in den dafür vorgesehenen Behältern am Flughafen Lukla entsorgt. Die lokalen privaten Fluggesellschaften – Tara & Yeti Airlines – transportieren die Abfälle dann nach Kathmandu, wo das Sozialunternehmen BW2V sie zur Wiederverwertung in seiner Anlage abholt.

Wir von Sherpa Watches unterstützen die Arbeit von Sagarmatha Next von ganzem Herzen. Wie die Initiatoren glauben auch wir fest an Partnerschaften, Gegenseitigkeit, Innovation und bodenständige Nachhaltigkeit.

Previous
Next

Nepal Himalaya Sherpa Foundation fördert den Wiederaufbau von Schulen

http://www.nhsf.org.np/

Die Nepal Himalaya Sherpa Foundation, Kathmandu, unterstützt den Wiederaufbau einer Bergschule in Nepal. Diese Schule befindet sich im Distrikt Dolhaka, im Mount Everest-Gebiet auf einer Höhe von ca. 2700 m. Derzeit besuchen 80 Kinder im Alter von 3 – 17 Jahren die Schule mit 6 sehr engagierten Lehrern. Es gibt auch eine Köchin, die täglich eine warme Mahlzeit für die Kinder zubereitet und den traditionellen Milchtee für alle kocht.

Das Leben nach den Erdbeben

Im April und Mai 2015 wurde die Schule bei den verheerenden Erdbeben zerstört, ebenso wie das Küchengebäude, ein Teil des Neubaus und das gesamte Dorf und Kloster. Auch die Infrastruktur in Nepal wurde durch die Erdbeben zerstört. Durch Spenden konnte die Stiftung einige Zelte und Planen beschaffen, so dass die Dorfbewohner einen Unterstand für den Schulunterricht bauen und den Schulalltag einigermaßen wiederherstellen konnten.

Previous
Next

Aufbau einer Zukunft

Die ersten Bauarbeiten an der neuen Schule sind abgeschlossen. Das neue Gebäude wird erdbebensicher sein und über 10 Räume, einschließlich Küche, Speisesaal und Badezimmer, verfügen. Die Schule wird bis zur 10. Klasse erweitert, damit die Kinder einen ordentlichen Schulabschluss machen können. Der Unterricht wird von Schulleiter Namgyal Lama organisiert und richtet sich nach dem Lehrplan der nepalesischen Regierung. Es werden Nepali, Englisch, Mathematik, Allgemeinwissen und Sport unterrichtet. Da die meisten Kinder vom Stamm der Sherpa abstammen, werden auch tibetische Sprache und Schrift, traditionelle Lieder und Tänze sowie buddhistische Lehre unterrichtet, um die Kultur zu bewahren, die verloren zu gehen droht. Die Gesamtkosten für den Wiederaufbau der Schule werden auf 80.000 Euro geschätzt.

 

Wir von Sherpa Watches haben uns zum Ziel gesetzt, den Wiederaufbau der Bergschule zu unterstützen. Für jede verkaufte Uhr spenden wir an die Nepal Himalaya Sherpa Foundation und helfen, den Kindern im Mount Everest-Gebiet eine Zukunft zu ermöglichen.